08.07.2022

Im Velojournal

Dr. Pepelnik unterwegs mit dem schweizer Velojournal (https://www.velojournal.ch) in Wien im Gespräch über den „Veloverkehr“.

>> Zum PDF.

 



02.05.2022

ETHNOCINECA FILMWERKSTATT: Workshop (Urheber)Recht und Dokumentarfilm

Im Rahmen des ETHNOCINECA Filmfestivals wird dieses Jahr wieder die Filmwerkstatt abgehalten. Dr. Harald Karl hat hierzu am 1. Mai 2022 eine Veranstaltung über die rechtlichen Rahmenbedingungen für Filmschaffend im Bereich des Dokumentarfilms abgehalten. Thema waren neben den Rechten der Urheber, die Rechteklärung, Freie Werknutzungen aber auch Drehgenehmigungen. https://www.ethnocineca.at/filmwerkstatt-2022/ 



25.03.2022

Kreative Räume Wien - Stadt Wien verlängert um weitere 5 Jahre

Wir sind seit 2016 Projektpartner und Gesellschafter der Kreativen Räume Wien GmbH (KRW). Die Agentur Kreative Räume Wien kümmert sich im Auftrag der Stadt Wien um die Aktiviertung von Leerstandsflächen und Zwischennutzung von Räumen für die Kreativwirtschaft und Kreativen und vernetzt mit der Immobilienwirtschaft. Wir übernehmen hier die juristische Beratung der KRW, der Immoblienwirtschaft und der Raumsuchenden. Siehe:https://www.kreativeraeumewien.at

Wir freuen uns, dass das Projekt nach öffentlicher Ausschreibung nunmehr um weitere 5 Jahre verlängert wurde. siehe Presseaussendung der Stadt Wien



23.03.2022

Spende Nachbar in Not

Der Krieg in der Ukraine läßt niemanden kalt. Seit Jahren vertreten wir Mandanten im Fremdenrecht. Neben Rechtsberatung hilft in derartigen Notlagen zumeist nur Geld. Daher haben wir EUR 5.000 an Nachbar in Not gespendet.



07.03.2022

OGH Entscheidung: Dr. Johannes Pepelnik hat die AGRANA Stärke GmbH erfolgreich vertreten

Dr. Johannes Pepelnik hat die AGRANA Stärke GmbH erfolgreich in einem zuletzt vor dem Obersten Gerichtshof entschiedenen Verfahren vertreten:

Geschäftszahl 8Ob106/21b Entscheidungsdatum 29.11.2021

Die Entscheidung wurde inzwischen auch in einschlägigen Fachzeitschriften aufgegriffen:

Zak 2022/94Zak 2022, 58 Heft 3 v. 25.2.2022

In dem Verfahren ging es um die Frage, wer einem verunfallten Arbeiter einer Montagefirma für die beim Unfall erlittenen Nachteile haftet. Die Abgrenzungsfragen betrafen die Verantwortung eines Baustellenkoordinators, des Bauherrn, der Planer und Sicherheitsbeauftragten. Da der Unfall allerdings im Zuge eines Zusatzauftrages passiert ist, haftet der Baustellenkoordinator nicht. Der Bauherr haftete nicht, da das nicht standsichere Gerüst von dem Verunfallten selbst errichtet wurde, er keinen Helm und keinen Schutzgurt beim Unfall trug.



01.03.2022

FH Journalismus und Medienmanagment: Dr. Harald Karl unterrichtet zum Urheberrecht

Auch dieses Jahr unterrichtet Dr. Harald Karl an der FH für Journalismuns und Medienmanagment Bachelor und Master Studierende zum Thema Urheberrecht.